top of page
  • AutorenbildInternistische Praxis Xanten | M. Kleeblatt 🍀

7. Mai: Welt-Asthmatag 2024

Ein Aufruf zur Sensibilisierung und Vorsorge.





Liebe Patientinnen und Patienten, am ersten Dienstag im Mai ist Welt Asthma Tag 2024, ein jährlicher Aktionstag, der darauf abzielt, das Bewusstsein für Asthma zu schärfen und Informationen zur Asthmabehandlung bereitzustellen. In der Internistischen Praxis Xanten ist uns die Gesundheit unserer Patienten ein besonderes Anliegen, und deshalb möchten wir diesen Tag nutzen, um über Asthma aufzuklären und wichtige Informationen zu teilen.


Asthma: Eine häufige chronische Erkrankung

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die durch Entzündungen und Verengungen der Atemwege gekennzeichnet ist. Typische Symptome von Asthma sind Atemnot, Husten, Engegefühl in der Brust und pfeifende Atemgeräusche. Obwohl Asthma häufiger bei Kindern auftritt, kann es Menschen jeden Alters betreffen und erfordert eine sorgfältige Diagnose und Behandlung. In schweren Fällen kann die Krankheit lebensbedrohlich sein.


Je nach Auslöser wird zwischen allergischem und nicht allergischem Asthma unterschieden.

  • Allergisches Asthma wird auch „extrinsisch“ genannt, weil die Auslöser von außen kommen und mit der Luft eingeatmet werden. Verschiedene Menschen können auf ganz unterschiedliche Reize reagieren. Dazu zählen zum Beispiel Tabakrauch (aktives und passives Rauchen), Pflanzenpollen, Tiere, Exkremente von Hausstaubmilben, Nahrungsbestandteile, aber auch kalte Luft, Parfüms, Abgase und bestimmte Chemikalien.

  • Nicht allergisches Asthma (auch „intrinsisch“ genannt) wird durch Reize ausgelöst, die aus dem Körper selbst kommen. Dazu zählen vor allem bakterielle und virale Entzündungen der Atemwege. Eine spezielle Form ist das Analgetika-Asthma. Es wird durch die Einnahme bestimmter Schmerzmittel (Analgetika) ausgelöst. Dazu gehören Acetylsalicylsäure (ASS) und andere Schmerzmittel aus der Gruppe der nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR). Bei manchen Menschen lösen körperliche oder seelische Belastungen, die den Atem beschleunigen, asthmatische Beschwerden aus.

Bei vielen Menschen spielen auch innere und äußere Faktoren zusammen, sodass eine klare Abgrenzung zwischen allergischem und nicht allergischem Asthma nicht immer möglich ist.

Tipps zur Bewältigung von Asthma im Alltag:

  • Vermeiden Sie Auslöser: Identifizieren Sie die Auslöser für Ihre Asthmasymptome und versuchen Sie, sie zu meiden. Zu den häufigen Auslösern gehören Pollen, Staubmilben, Tierhaare, Rauch und Luftverschmutzung.

  • Medikamenteneinnahme: Nehmen Sie Ihre Asthmamedikamente regelmäßig gemäß den Anweisungen Ihres Arztes ein. Dies kann helfen, Asthmasymptome zu kontrollieren und Asthmaanfälle zu verhindern.

  • Notfallplan: Erstellen Sie einen Notfallplan mit Ihrem Arzt, der beschreibt, wie Sie im Falle eines Asthmaanfalls vorgehen sollten. Teilen Sie diesen Plan mit Familie, Freunden und Kollegen, damit sie im Notfall wissen, wie sie Ihnen helfen können.

  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen: Besuchen Sie regelmäßig Ihren Arzt für Kontrolluntersuchungen, um den Verlauf Ihres Asthmas zu überwachen und Anpassungen an Ihrem Behandlungsplan vorzunehmen, wenn nötig.


Schwere Asthmaanfälle können lebensbedrohlich sein, deshalb ist eine gezielte Asthmatherapie wichtig. Dazu bietet unsere Praxis Patientinnen und Patienten, die an Asthma leiden, ein sogenanntes Disease-Management-Programm (DMP) an. Die Patientinnen und Patienten werden aktiv in den Behandlungsverlauf einbezogen, Anfälle von akuter Atemnot sollen vermieden, das Voranschreiten der Erkrankung aufgehalten und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert werden. Am DMP Asthma können nicht nur Erwachsene, sondern auch Jugendliche ab 12J. teilnehmen. DMP werden in Deutschland seit 2002 von den gesetzlichen Krankenkassen in Zusammenarbeit mit Ärztinnen und Ärzten angeboten. Für Patientinnen und Patienten ist die Teilnahme freiwillig und kostenlos.


Wir bieten eine Vielzahl von Untersuchungen und Tests an, um Ihre Symptome zu untersuchen, die richtige Diagnose zu stellen, die Schwere Ihres Asthmas zu bestimmen und die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten:


▪︎ ausführliches Gespräch (Anamnese)

▪︎ körperliche Untersuchung

▪︎ Betreuung im Rahmen der DMP – Asthma bronchiale


Wir sind hier, um Ihnen bei der Bewältigung Ihres Asthmas zu helfen und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder eine Beratung wünschen.


Termine können Sie jederzeit telefonisch oder direkt auf unserer Webseite vereinbaren.


Telefon: 02801 984 410





Ihr Team der Internistischen Praxis Xanten Dr. Carlos Marengo & Dr. med. Michael Schmitz


Sprechen Sie uns an – Gemeinsam setzen wir uns für Ihre Gesundheit ein!

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page