top of page
  • AutorenbildM. Kleeblatt | Design & Beratung für Selbstständige

WELT-AIDS-TAG 2023

Solidarität, Aufklärung und Fortschritt im Kampf gegen HIV/AIDS




Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

am 1. Dezember 2023 wird der Welt-AIDS-Tag begangen, einem Tag, der dazu dient, das Bewusstsein für HIV/AIDS zu schärfen, Solidarität zu zeigen und die Fortschritte im Kampf gegen diese Krankheit zu würdigen.


Wir, aus der Internistischen Praxis Xanten nutzen diese Gelegenheit, um Ihnen Informationen über HIV/AIDS bereitzustellen, die Bedeutung der Aufklärung hervorzuheben und die Rolle der medizinischen Gemeinschaft bei der Prävention und Behandlung zu beleuchten.


HIV/AIDS verstehen: Ein Kampf, der anhält

HIV (Human Immunodeficiency Virus) ist ein Virus, das das Immunsystem des Körpers angreift und schwächt. Unbehandelt kann eine HIV-Infektion zu AIDS (Acquired Immunodeficiency Syndrome) führen, einem fortgeschrittenen Stadium, in dem das Immunsystem so geschwächt ist, dass es anfällig für Infektionen und bestimmte Krebserkrankungen wird. Obwohl es bedeutende Fortschritte bei der Behandlung von HIV gibt, bleibt AIDS nach wie vor eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung.

Zu den häufigen Symptomen von HIV/AIDS gehören:

  • Fieber: Ein langanhaltendes Fieber, das oft von Schüttelfrost begleitet wird.

  • Gewichtsverlust: Unerklärlicher Gewichtsverlust trotz normalem Essverhalten.

  • Nachtschweiß: Intensive Schweißausbrüche während der Nacht.

  • Müdigkeit: Anhaltende Müdigkeit und Schwäche.

  • Lymphknotenschwellung: Geschwollene Lymphknoten in verschiedenen Körperregionen.

  • Hautprobleme: Hautausschläge, Flecken oder Wunden, die schwer heilen.


Aufklärung und Prävention

Aufklärung und Prävention sind wichtige Bestandteile, um die Ausbreitung von HIV einzudämmen. Hier sind einige Schlüsselmaßnahmen:

  1. Sichere Sexualpraktiken: Die Verwendung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr kann das Risiko einer HIV-Übertragung erheblich reduzieren.

  2. Früherkennung: Regelmäßige HIV-Tests sind wichtig, um eine frühzeitige Diagnose zu ermöglichen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

  3. Vermeidung von intravenösem Drogenkonsum: Gemeinsame Nutzung von Spritzen und Nadeln erhöht das Infektionsrisiko. Programme zur Nadelaustausch und Substitutionsbehandlungen können dazu beitragen, Infektionen zu verhindern.

  4. Medikamentöse Prävention: Bei bestimmten Risikogruppen kann die prophylaktische Einnahme von Medikamenten das Infektionsrisiko reduzieren.

Fortschritte in der HIV-Behandlung

Die medizinische Forschung hat bahnbrechende Fortschritte bei der HIV-Behandlung erzielt. Antiretrovirale Therapien (ART) ermöglichen es, die Viruslast im Körper zu senken, das Fortschreiten von HIV zu verlangsamen und das Immunsystem zu stärken. Frühe Diagnose und konsequente medikamentöse Behandlung haben dazu beigetragen, dass Menschen mit HIV ein nahezu normales Leben führen können.


In der Internistischen Praxis Xanten stehen wir Ihnen zur Seite, um HIV-Tests durchzuführen, Präventionsstrategien zu besprechen und Menschen mit HIV/AIDS die notwendige Betreuung und Unterstützung zu bieten.


Nehmen Sie den Welt-AIDS-Tag als Gelegenheit, Solidarität zu zeigen und Ihr Wissen über HIV/AIDS zu erweitern. Gemeinsam können wir Fortschritte erzielen, Stigma abbauen und Hoffnung für eine Zukunft ohne HIV/AIDS schaffen.


Unsere Praxis bietet eine Reihe von Untersuchungen an, die uns eine Früherkennung ermöglichen:


▪︎ Gesundheitsuntersuchung - Check up (Vorsorge)

▪︎ Blut-Labordiagnostik



Sprechen Sie uns an – Gemeinsam setzen wir uns für Ihre Gesundheit ein!


Termine können Sie jederzeit telefonisch oder direkt auf unserer Webseite vereinbaren.


Telefon: 02801 984 410





Ihr Team der Internistischen Praxis Xanten Dr. Carlos Marengo & Dr. med. Michael Schmitz



Comments


bottom of page